Eloxieren: 

Unter dem Begriff der Oberflächenveredelung versteht man die Summe aller technischer Verfahren, die in der Produktion angewendet werden, um die Oberflächeneigenschaften zu verbessern.

Diese Oberflächeneigenschaften können dabei sowohl funktionaler als auch dekorativer Natur sein, oder eine Kombination der beiden.

Es gibt zwei mögliche übergreifende Zielsetzungen, die sich allerdings auch unterscheiden können:

a) Korrosionsschutz,
b) Verschleißschutz.

Verbesserung der dekorativen Eigenschaften:

a) Erreichen hoher Glanzgrade,
b)Erreichen bestimmter Farben.

Die Firma GAT ist im Besitz einer vollkommen automatisierten Eloxallinie mit der Vorrichtung für die Entsorgung vom Brauchwasser.

Dank dem Gerät zum Umwandeln von Wechselstromin Gleichstrom der Firma MUNK, haben wir die Möglichkeit fast alle Aluminium-Legierungen zu eloxieren. Mit dem Eloxalverfahren dringen 2/3 der Oxidschicht ins Material ein und 1/3 wird aufgetragen. Wir sind sehr stolz darauf, da es isch um ein modernes, technologisches und ökologiebewusstes Projekt handelt. So automatisierte Verfahrensabläufe sorgen für größtmögliche Zuverlässigkeit und exakte Oberflächenqualität.

Die,in unserem Haus erzielten, Schichtdicken liegen je nach Kundenwunsch zwischen 5 und 35 µm.

Ob matt oder glänzend, dekorativ oder funktional: Bei der Oberflächenveredelung erfüllen wir Ihre Wünschefür das pefekte Endprodukt. Unsere Dienstleistungen nutzen Kunden aus unterschiedlichen Industriezweigen. Überzeugen Sie sich von unserer Kompetenz: Erfahrung und ein qualifiziertes hoch motiviertes Team stehen Ihnen zur Verfügung. Konstante, reproduzierbare Veredelungsqualität und Präzision auf höchstem Niveau garantieren wir bei jedem unserer Verfahren.

Prozessverfahren:

  • entfetten,
  • E6 beizen,
  • E0 beizen, (Deeloksiranje),
  • chemisches polieren,
  • chromatieren Cr 3+  (SurTec 650),
  • eloxieren,
  • Eloxal
    Farben: titan, gold, schwarz, rot, blau,
  • Kaltsealing,
  • Heißsealing,
  • trocknen.
CODE-ELOX

Beispiel wie Sie das Eloxieren bestellen: E01 -102 -ZL3 -34 -V5

1 = mechanische oder chemische Vorbehandlung vor dem Eloxal-Verfahren,
2 = Art und Schichtdicke,
3 = Eloxalfarben,
4 = Farbintensität,
5 = Verdichtungsart.

Mechanische oder chemische Vorbehandlung vor dem Eloxal-Verfahren

E0 ohne mechanische oder chemische Vorbehandlung der Oberfläche - Alle Kratzer, Fräs- oder Drehspuren, Ziehriefen und sonstige Oberflächenfehler bleiben nach dem Eloxal-Verfahren sichtbar.
E1 geschliffene Oberfläche - Gleichmäßige geschliffene Oberfläche. Es werden alle Kratzer und Spuren mechanischer Bearbeitung beseitigt.
E3 polierte Oberfläche - Oberflächen werden mit Polierscheiben bearbeitet. Es wird eine glänzende Oberfläche errreicht.
E5 geschliffene und polierte Oberfläche - Es wird eine glatte, glänzende Oberfläche erreicht. Alle Kratzer, Fräs- oder Drehspuren, Ziehriefen werden beseitigt.
E6 chemische Vorbehandlung - Es wird eine matte Oberfläche erreicht. Alle Kratzer, Fräs- oder Drehspuren, Ziehriefen werden egalisiert.
E7 chemisches oder elektorchemisches Glänzen - Ist nicht bei allen Al-Legierungen möglich.
E9 Sandstrahlen - Es wird eine matte, grobe Oberfläche erreicht. Alle Kratzer und Spuren mechanischer Bearbeitung werden entfernt.
E10 Kugelpolieren – Es wird eine glänzende Oberfläche erreicht. Kleine Kratzer und Riefen an der Oberfläche werden reduziert.

Art und Schichtdicke 

S - Standardverfahren anodische Oxidation
(GS, 18-22 ° C, 15-25V)
S - 5 μmm
S-10 μmm
S-15 μmm
S-20 μmm
S-25 μmm

Eloxalfarben

SI natur, farblos
S Golden
PL blau
CV rot
CR schwarz
TI titan

Farbintensität

Niveau 1 - helle
Niveau 2 - mittel
Niveau 3 - dunkel

Verdichtungsart

H – Heißsealing
K – Kaltsealing
H/V – Kombination kalt-heiß

 

1. TROWALISIEREN

Das Trowalisieren ist ein Entgratungsverfahren mit Kreisschwingungen mit Hilfe verschiedener Chipsgranulate und Compound. Die Chips können aus verschiedenen Materialien sein und zwar: Keramik, Kunststoff oder eine Kombination, die die Abrasivität von Materialien beeinflüssen. Das Entgraten wird im Rundvibrator des Herstellers RÖSLER Typ R420EC gemacht.

2. SANDSTRAHLEN

Das Sandstrahlen ist ein Verfahren der Oberflächenbehandlung von Metallen. In der Sandstrahlkabine wird das Schleifmittel (Glasgranulate, Korund und Edelstahlkugeln) unter Luftdruck beschleunigt und man bekommt somit den gewünschten Effekt auf der behandelnden Oberfläche.

3. KUGELPOLIEREN

Das Kugelpolieren ist ein mechanisch-chemischer Vorgang, den wir an Aluminium, Stahl, Kupfer; usw. durchführen können. Die Edelstahlkugeln befinden sich in einem schwingenden Vibrationsbehälter, der diese Kugeln und das Material zusammen dreht, mit einer kontinuierlichen Zugabe an Reinigungsflüssigkeit. Das Ergebnis ist eine leicht strukturierte und glänzende Oberfläche, die wiederstandsfähiger gegen Kratzer und Korrosion.

4. LASER GRAVIERUNG

Der Eloxalvorgang verändert grundlegend die Eigenschaften von Aluminium: Härte der Oxidschicht, Korrosionswiderstand, etc. Mit diesem Vorgang wird die Farbe auf die Oberfläche aufgetragen, was das dekorative Aussehen jedes Aluminiumproduktes beeinflusst. Bei der Markierung eines so vorbereiteten Alu-Produktes wird die Eloxalschicht abgetragen und dahinter kommt die Naturfarbe des Aluminiums zum Vorschein. Die Verwendung entsprechender Farben auf Aluminium zeigt ein sehr gutes Kontrastverhältnis.

Folgende Materialien können mit dem Laser bearbeitet werden:

Acryl, beschichtete Metalle, Edelstahl, eloxiertes Aluminium, Furnier, Glas, Holz, Keramik, Kunststoffe, Leder, MDF-Platten, Papier, Pappe, Polycarbonat, Silikon, Stein, uvm.

Laser Dizart 9080 – Spezifikationen: Arbeitsfläche: 950x800 mm, Rundgravur-Vorrichtung: max. ø 160 mm, motorbetriebene Z-Achse, LCD-Display zeigt aktuellen Dateinamen, Laserstärke, Graviergeschwindigkeit und Laufzeit an.